Asset Publisher Asset Publisher

Weichstoffkompensator Papiermaschine

Kompensatoren von Frenzelit beseitigen das Brandrisiko und senken den Energiebedarf in der Papierproduktion

Die Herausforderung im Sinne der Nachhaltigkeit:

In Heißlufttrocknungseinheiten von Anlagen, wie auch in der Papierproduktion vorzufinden, wird mit viel Energie die Feuchtigkeit aus einem Produkt oder Halbzeug herausgetrieben, die in vorangegangenen Prozessen für deren Verarbeitung nötig war. Im Sinne der Energieeffizienz und Prozesssicherheit dürfen während der Leitung dieser Heißluft von den Heizaggregaten zu den Trocknungsstellen keine Leckagen entstehen.

Die Ausgangssituation:

Die Papiermaschine WM 4 produziert im SCA-Werk in Mannheim Tissue-Papier für die Toilettenpapierfertigung. Im Bereich der großen Hochleistungstrockenhaube zwischen Brennkammer und Trocknungseinheit waren Stahlkompensatoren im Einsatz, die den Anforderungen nicht gewachsen waren. Immer neue Lecks waren zu stopfen, aus denen bei Normalbetrieb 470°C heiße Luft mit einem Druck von max. 60 mbar austrat. Die Leckage konnte Papierstaub (Zellstofffasern) entzünden, der sich unabwendbar auf der Haube ablagert und somit zu erhöhtem Brandrisiko führt. Zur Verbesserung der Situation an der WM 4 wurde die maximale Haubentemperatur reduziert, wodurch sich allerdings gleichzeitig die Produktion der Maschine verringerte, weil der Trocknungsvorgang länger dauerte und die Maschine langsamer laufen musste.

Die Lösung:

Nur ein spezieller Weichstoffkompensator mit leistungsfähigen  thermischen Isolationen konnte den gestellten Anforderungen unter den ungünstigen technischen und räumlichen Bedingungen gerecht werden. Die Frenzelit-Anwendungstechniker erstellten ein Lösungskonzept auf Basis der exakten Anforderungsprofile, planten, konstruierten und bauten vier Weichstoffkompensatoren mit einer einfach zu reinigenden Außenhülle als Kompensator und thermische Isolation zugleich. Die alten Kompensatoren wurden durch ein Spezialunternehmen unter Aufsicht von Frenzelit abgebaut und die neuen eingesetzt.

Die nachhaltigen Stärken:

Seit dem Einbau der Weichstoffkompensatoren von Frenzelit gab es im SCA-Werk in Mannheim keinen einzigen leckagebedingten Feueralarm mehr. Die Kompensatoren hielten, was sie versprochen hatten, mit dem Ergebnis, dass sich der Energieverbrauch reduzierte. Die Betriebstemperatur konnte wieder auf 470°C erhöht werden, und mit dieser Trocknungskapazität ließ sich die Produktionsgeschwindigkeit der Maschine auf bis zu 1800 m/min erhöhen. Auch das Personal an der Papiermaschine erfreute sich über die deutlich verbesserten Arbeitsbedingungen. Angenehmere Temperaturen machen die Arbeit bei der Reinigung der Anlagen einfacher.  Ein störungsfreier Trocknungsprozess mit niedrigeren Kosten und höherer Produktivität – damit waren die Investitionskosten für die neue Technologie schon nach sechs Monaten amortisiert!

Kurzprofil des Unternehmens:

Name: Frenzelit Werke GmbH
Hauptsitz: Bad Berneck
Gründungsjahr: 1881
Mitarbeiter: 480
Lösungen: Dichtungen, Technische Textilien, Kompensatoren, Isolationen, Neue Materialien
Internationalität: Produktionsstandorte in Deutschland, in den USA und in Tschechien sowie weltweite Vertriebspartner
URL: www.frenzelit.de