Asset Publisher Asset Publisher

Optimale Stammspannung bei geringerem Energiebedarf

Der Blockwagen FLEXIDRIVE kommt mit weniger Spannböcken aus, weil diese verstellbar sind. Dies spart Gewicht und damit Energie. Zusätzlich wird die Bremsenergie genutzt.

Die Herausforderung im Sinne der Nachhaltigkeit:

Schwere Rundholzstämme bis 1,5 Meter Durchmesser müssen sicher gespannt werden. Hierzu müssen erhebliche Massen beschleunigt und wieder abgebremst werden, um den Stamm entlang des Sägeblatts der Bandsäge zu bewegen. Die Herausforderung war, sichere Stammspannung mit geringerer Masse und weniger Energiebedarf zu vereinen.

Die Ausgangssituation:

Die Problematik liegt in den unterschiedlichen Stammlängen, die gespannt werden müssen. Damit der Stamm sicher anliegt, bedarf es mehrerer Spannstellen – bis zu 6 – bei großen Holzlängen. Bei kurzen oder mittellangen Stämmen muss ein Teil der Spannstellen geparkt werden. Diese fahren dann nur nutzlos mit und kosten Energie. Außerdem stellt die feste Spannbockverteilung immer einen Kompromiss im Bezug auf die vielfältigen Stammlängen dar.

Die Lösung:

Beim Blockwagen FLEXIDRIVE sind alle Spannböcke beweglich angeordnet. Sie können so verstellt werden, dass die jeweilige Stammlänge optimal anliegt und sicher gegriffen wird. Damit können ein bis zwei Spannböcke gegenüber herkömmlichen Blockwagen entfallen. Zusätzlich wird die Bremsenergie energetisch genutzt und anderen gekoppelten Verbrauchern der Anlage zur Verfügung gestellt.

Die nachhaltigen Stärken:

Statt starrer Spannstellen hat der Blockwagen FEXIDRIVE bewegliche Spannböcke. Diese sind immer im Einsatz und werden entsprechend der Stammlänge eingestellt. Dies spart fast 2 Tonnen Gewicht ohne an Stabilität oder Spannsicherheit einzubüßen. Die ständig zu bewegende Masse verringert sich beachtlich. Trotzdem wird der Stamm sogar besser als herkömmlich fixiert weil die Spannböcke optimal auf die jeweilige Stammlänge verteilt werden können. Die alternierende Bewegung des Wagens wird genutzt und die bei jedem Bremsvorgang entstehende Energie wird zurückgewonnen. Damit können die Stromspitzen deutlich gesenkt und der Gesamtverbrauch an elektrischer Energie reduziert werden. Im Einschichtbetrieb werden ca. 2000 EURO Stromkosten p.a. eingespart.

Die Erfinder:

Unser interdisziplinäres Entwicklungsteam (Mechanik, Elektronik, Software) hat in enger Zusammenarbeit mit dem Vertrieb die Kundenanforderungen spezifiziert und diese Innovation hervorgebracht.
 


Kurzprofil des Unternehmens:

Name: Simon Möhringer Anlagenbau GmbH
Hauptsitz: Wiesentheid
Gründungsjahr: 1885
Mitarbeiter: ca. 120
Lösungen: Komplettanlagen mit allen Sägetechnologien für Sägewerke und die Holzindustrie
Internationalität: Vertretungen in 35 Ländern, Niederlassung in Moskau
URL: http://www.moehringer.com