Asset Publisher Asset Publisher

Kompakte und ressourcenschonende Fülltechnologie

Kompakte Bauweise und energieeffiziente Antriebe reduzieren Ressourcenverbrauch

Die Herausforderung im Sinne der Nachhaltigkeit

Die Nahrungsmittelindustrie gehört zu den größten Energieverbrauchern des verarbeitenden Gewerbes. Neben dem Verbrauch elektrischer Energie muss auch der Energiebedarf zur Kühlung der zu verarbeitenden Masse und der Produktionsstätte berücksichtigt werden.

Die Ausgangssituation:

Am Markt befinden sich noch zahlreiche Systeme mit Drehstrommotoren, teilweise in Mehrspannungsausführung. Der Wirkungsgrad dieser herkömmlichen Asynchron-Drehstrommotoren liegt bei ca. 75 %.

Die Lösung:

Energieeffiziente Servotechnik
Handtmann setzt in seinen Vakuumfüllmaschinen hochenergieeffiziente Servoachsen ein. Diese bestehen aus Servoumrichter und Servomotor. Durch die Verwendung von Synchronmotoren ergeben sich zusätzliche Vorteile bezüglich Energieeffizienz und kompakter Bauweise, so dass sich ein Gesamtwirkungsgrad der Servoachsen von über 90 Prozent ergibt.
Rekuperation der Bremsenergie
Ein typischer Lastfall ist der dynamische Portionierbetrieb. Hierbei erfolgen sehr viele Lastwechsel (Start- / Stoppzyklen). Die dabei anfallende Bremsenergie wird gespeichert und beim nächsten Beschleunigungsvorgang wiederverwendet. Der erreichte Wirkungsgrad beträgt hierbei ca. 96 Prozent.
Energiemanagement
Um den Verbrauch an elektrischer Energie möglichst gering zu halten, werden die Antriebe bedarfsgerecht angesteuert, d.h. sie laufen nur dann, wenn sie auch benötigt werden und auch nur mit der dann erforderlichen Leistung.
Die Gesamtanschlussleistung der Maschinen liegt dabei weit unter der Summe der Maximalleistungen der einzelnen Antriebe. Dadurch kann die Elektrik kleiner und damit ressourcenschonend ausgelegt werden.
Kompakte Bauweise
Bereits bei der Konzeption der Maschinen wird großer Wert auf eine kompakte Bauweise gelegt. Dadurch ergeben sich bereits beim Transport der Maschine Vorteile, z.B. bzgl. Containermaßen und damit -gewicht. In der täglichen Produktion bei unseren Kunden vor Ort wird durch die geringe Aufstellfläche weniger (zu kühlende) Fläche „verbraucht".
Geringe Restproduktmenge
Nahezu vollständiges Leerfüllen der Maschine bei Chargenwechsel bzw. zum Produktionsende, spart wichtige Ressourcen (Rohstoffe, Energie).
Hygienische Maschinenausführung
Bereits im frühen Entwicklungsstadium wird gemäß unserer Konstruktionsrichtlinien sehr viel Wert auf eine besonders hygienische Maschinenausführung gelegt. Neben Sicherstellung höchster Produktqualität ermöglicht dies eine erhebliche Einsparung von Reinigungsaufwand (Zeit, Wasser, umweltschädliche Reinigungsmittel, Energie, etc.).

Die nachhaltigen Stärken:

Durch Nutzung dieser Potenziale konnte der Ressourcenverbrauch pro Kilogramm Endprodukt deutlich reduziert werden.
Fallbeispiel zum Energieverbrauch einer Vakuumfüllmaschine:
Durchschnittliche Leistungsaufnahme: 12 kW
Betriebsstunden: 4.000 / a
Stromeinsparung: ca. 15 %
Stromeinsparung in kWh/a: 4.000 x 12 x 0,15 = 7.200 kWh
CO2-Einsparung ca. 4.000 kg / a

Kurzprofil des Unternehmens:

Name: Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG
Hauptsitz: 88400 Biberach/ Riss
Gründungsjahr: 1954
Mitarbeiter:  ~ 580
Lösungen: Füll-, Portionier-, Abdrehsysteme und Automatisierungslinien für die Nahrungsmittelindustrie
Internationalität: Vertretungen in über 90 Ländern
URL: www.handtmann.de