Asset Publisher Asset Publisher

Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei Spinnringen durch Verlängerung der Standzeit

Durch spezielle zusätzliche Beschichtung von Spinnringen werden wichtige Ressourcen nachhaltig geschont

Die Herausforderung im Sinne der Nachhaltigkeit:

Im Ringspinnprozess unterliegen verchromte Spinnringe aus Stahl einem Verschleißprozess, der einen Austausch dieser Teile innerhalb von durchschnittlich 6 Jahren bedingt. Mit dem Ziel, diese Standzeit spürbar zu erhöhen, würden – neben einem zusätzlichen Nutzen für den Anwender – gleichzeitig wichtige Umweltressourcen bei der Herstellung und Entsorgung dieser Teile geschont werden.

Die Ausgangssituation:

Weltweit sind ca. 35 Mio. Ringspindeln mit verchromten Premium-Spinnringen ausgestattet. Bei einer durchschnittlichen Standzeit von 6 Jahren werden jährlich rund 7 Mio. Spinnringe ersetzt bzw. müssen entsorgt werden.
Wenn diese Zahl durch Verlängerung der Standzeit um 20% reduziert werden kann, ist es möglich dadurch jährlich rund 50 Tonnen weniger Stahl zu produzieren und zu entsorgen. Reiners + Fürst kann bei einem Marktanteil von ca. 45% maßgeblich dazu beitragen, dass dadurch die Umwelt um jährlich über 40 Tonnen CO2 entlastet wird – so viel wie bei dem Betrieb von rund 20 PKW mit einer jährlichen Laufleistung von ca. 20.000 km. Weitere Einsparungen z.B. von Energieressourcen sind dadurch zu erwarten, dass die Nutzeffekte der betroffenen Ringspinnmaschinen gesteigert werden können.

Die Lösung:

Maßgeblich wird die Standzeit von verchromten Spinnringen durch den sog. Schmierfilmhaushalt beeinflusst. Insbesondere beim Spinnen mit hohen Geschwindigkeiten und/oder Garnen, die nur wenig Schmierfilm bereitstellen, kommt es häufig zu einer Mangelschmierung, wodurch die Standzeit der Spinnringe deutlich beeinträchtigt wird. Reiners + Fürst hat nach einer zusätzlichen Oberflächenbehandlung gesucht, die diesen Schmierfilmhaushalt auch bei Mangelschmierung optimiert. Im Rahmen eines Versuchsprojektes mit einem führenden Institut für Textil- und Verfahrenstechnik gemeinsam mit Reiners + Fürst und einem Beschichtungslieferanten wurde eine Oberflächenbehandlung gefunden, die nachweislich den Schmierfilmhaushalt deutlich um ca. 30% verbessert.

Die nachhaltigen Stärken:

Basierend auf die Erfahrungen und Feldversuche bis heute kann davon ausgegangen werden, dass die Standzeit der Spinnringe durch die zusätzliche Oberflächenbehandlung um bis zu ca. 20% erhöht wird, wodurch eine nachhaltige Entlastung der Umwelt zu erwarten ist. Die zusätzliche Beschichtung kann dabei äußerst umweltfreundlich aufgebracht werden. Die Vorteile für die Umwelt stellen gleichzeitig auch einen Benefit für den Kunden dar, da das Preis-Leistungsverhältnis verbessert wurde. Dies wiederum sichert den Fortbestand von Reiners + Fürst im Markt.

Die Erfinder:

Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Smekal
Dipl.-Ing. (FH) Heinz-Willi Berger

Kurzprofil des Unternehmens:

Name: Reiners + Fürst GmbH u. Co. KG
Hauptsitz: Mönchengladbach, Deutschland
Gründungsjahr: 1945
Mitarbeiter: 62
Lösungen: Spinnringe und Ringläufer
Internationalität: Vertretungen in über 90 Ländern
URL: www.reinersfuerst.com