Asset Publisher Asset Publisher

Energieüberwachung in der Textilindustrie

Energiemanagementsystem ‘EnergyMaster‘ zur ökonomischen und ökologischen Optimierung des Energieverbrauchs und des Ressourceneinsatzes

Die Herausforderung im Sinne der Nachhaltigkeit:

In vielen Produktionsschritten der Textilindustrie ist ein hoher Energie- und Ressourceneinsatz bei gleichzeitig hoher Abwasserbelastung tägliche Praxis.
Für die Textilindustrie stellen in vielen Ländern steigende Energiekosten und zunehmende gesetzliche Anforderungen große Herausforderungen dar. Kunden und Regierungsstellen verlangen Nachweise über den optimalen Einsatz von Energie und Ressourcen. In einigen Ländern entscheidet der Nachweis einer positiven Energiebilanz über das Fortbestehen bzw. Expansionsmöglichkeiten der Unternehmen.

Durch die Einführung eines Energiemanagementsystems sollen Maßnahmen und Ziele zur Optimierung des Energieeinsatzes ständig geplant, umgesetzt, und überwacht werden (PDCA-Zyklus). Die Ergebnisse werden durch das Energiemanagementsystem dokumentiert. Durch die Verknüpfung der gewonnen Energiedaten mit den Produktionsdaten können aussagekräftige Produktionsberichte gewonnen werden, die Rückschlüsse auf weitere Energieeinsparmöglichkeiten bieten.

Da der Energieverbrauch in der Textilveredlung mit am höchsten ist, soll hier die Einführung begonnen werden und später auf andere Fertigungsstufen wie Spinnerei, Weberei und Strickerei erweitert werden.
Die Textilproduktion könnte so erheblich ökologischer, ökonomischer und energieeffizienter werden.

Die Ausgangssituation:

In der Textilindustrie wird die Produktion bisher meist ohne Berücksichtigung der spezifischen Energiekennzahlen geplant. Durch ungünstige Maschinenauslastungen, unnötig hohe Spülprozesse, vermehrte Anlagenreinigung durch nicht optimierte Produktionsplanung, Leckagen in Leitungen, zu hohen Prozesstemperaturen, Anschaltungen bei Maschinenstillstand, Stromspitzen bei hohen Produktionsauslastungen, etc. wird Energie verschwendet die teuer bezahlt werden muss.

Die Lösung:

Bei allen Verbrauchern werden Energiezähler installiert. Die Daten werden in einer Datenbank gesammelt. Basierend auf dem Prinzip von Überwachung und Zielfestsetzung wird der Energieverbrauch (Strom, Gas, Druckluft, Wasser, Dampf, Abwasser, CO2 Emissionen) erfasst und analysiert. Erreicht der Stromverbrauch beispielsweise eine kritische Größe, werden die Verantwortlichen gewarnt. Durch ein Blockieren von Verbrauchern können Stromspitzen vermieden werden, die ansonsten zu hohen Kosten durch den Energieversorger führen.
Durch den strukturierten Ansatz eines Energiemanagement können Unternehmen feststellen, wo Energie verschwendet wird und Maßnahmen zur Reduzierung ergreifen. Kosteneinsparungen wirken sich hier sofort positiv auf die Grundkosten des Unternehmens aus.

Darüber hinaus können die Produktionsdaten von MES-Systemen mit den Energiedaten verknüpft werden, Energiekosten pro Partie, Artikel oder Auftrag werden so transparent und für eine Partie kann die energieeffizienteste Maschine gewählt werden. Durch die Einführung eines Energiemanagementsystems wird ein kontinuierlicher Prozess zur Steigerung der Energieeffizienz innerhalb des Unternehmens angestoßen. Ebenso wird das Energiebewusstsein der Mitarbeiter verbessert.

Die nachhaltigen Stärken:

  • Senkung der CO2 Emissionen (carbon footprint)
  • Durch den Einsatz von EnergyMaster können in der Textilveredlung bis zu 25% der Energiekosten eingespart werden
  • Abhängigkeit von Energiekosten sinkt
  • Einsparungen resultieren in Gewinnsteigerungen
  • Berichte und Auswertungen für Kunden und ISO Normen (ISO50001)
  • Automatische Benachrichtigung bei außergewöhnlichen Verbräuchen
  • Energiekosten pro Partie/Artikel/Auftrag können ermittelt werden.
  • u.v.m.

Der Entwickler:

In enger Zusammenarbeit mit namhaften Kunden wurde das Softwarepaket EnergyMaster von unserem Entwicklungsteam entsprechend den Anforderungen der Textilindustrie entwickelt.

Kurzprofil des Unternehmens:

Name: Sedo Treepoint GmbH
Hauptsitz: Mengerskirchen
Gründungsjahr: 1978
Mitarbeiter: 40
Lösungen:

  • Steuerungen, SPS'en, I/O Module und Sensoren für die Maschinenautomation
  • MES-Softwaresysteme für die zentrale Produktionsplanung und Überwachung
  • BDE-Systeme
  • Rezeptur- und Farbmanagementsoftware für Labor und Produktion
  • Qualitätskontrollsysteme für Labor und Produktion

Internationalität: Niederlassungen in der Schweiz, Belgien, China, Indien, Italien, Singapur, USA, weltweite Vertretung durch Distributoren und Vertretungen