Asset Publisher Asset Publisher

Nachhaltigkeit zum Erfolgsfaktor machen

Verantwortliche und nachhaltige Unternehmensführung ist ein wichtiger Erfolgsfaktor, um die Herausforderungen von Klimawandel, Ressourcenknappheit sowie die des Fachkräftemangels gleichermaßen zu meistern. Ein modernes Verständnis von Nachhaltigkeit geht dabei weit über den reinen Compliance­Gedanken hinaus und hat wenig mit dem Bio-Image schnelllebiger Lifestyle­Produkte zu tun. Wer Nachhaltigkeit nur als Marketinginstrument versteht, übersieht die vielfältigen Chancen, die eine auf verantwortungsvollem Handeln basierende und vorausschauende Unternehmensstrategie bietet. Denn die Wettbewerbspotenziale einer nachhaltigen Unternehmensausrichtung sind hoch. Unternehmen, die Nachhaltigkeit strategisch in ihr Kerngeschäft implementieren, profitieren vom Innovationsvorsprung und Imagegewinn, steigern aber darüber hinaus auch ihre Attraktivität für potenzielle Arbeitnehmer.

Nachwuchs: Weiche Faktoren zählen

Das zeigt auch eine 2012 von der Unternehmensberatung Ernest & Young durchgeführte Studie: 79 Prozent der befragten Mittelständler sahen die Einführung einer nachhaltigen Unternehmensführung als wichtiges Argument im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte an. Das entspricht auch den Anforderungen, die Studierende und Absolventen an den Arbeitsmarkt stellen: Für sie sind weiche Faktoren wie die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, berufliche Entwicklungsmöglichkeiten und das gesellschaftliche Engagement eines Unternehmens deutlich wichtigere Kriterien bei der Wahl des richtigen Arbeitgebers als das reine Einstiegsgehalt. Die unternehmerische Verantwortung - in all ihren Facetten unter dem Begriff Corporate Social Responsibility (CSR) zusammengefasst - ist längst vom „Nice­to­have“ zu einem wichtigen Bestandteil der Kernstrategie für Unternehmen geworden.

 „Unternehmerische Verantwortung hat im Maschinenbau Tradition. Und das müssen wir zeigen!“ (Thilo Brodtmann)

Nachhaltigkeit ist Chefsache

Verantwortung für die eigenen Mitarbeiter und die Gesellschaft hat im Maschinebau Tradition und nimmt neben der wirtschaftlichen und ökologischen Nachhaltigkeit einen wichtigen Stellenwert ein. Die rund 400 Partnerunternehmen der VDMA­Nachhaltigkeitsinitiative „Blue Competence“ sehen in einer ganzheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie Alleinstellungsmerkmal und Wettbewerbsvorteil. Die Mehrheit der Initiativmitglieder siedelt die strategische Verantwortlichkeit für Nachhaltigkeit und die damit verbundene soziale Verantwortung deshalb klar im Top­Management an. Aber auch hier gilt, eine „One­fits­all­Lösung“ gibt es nicht. Entscheidend ist eine langfristige Zielsetzung, die sich an den unternehmerischen Kernkompetenzen auf freiwilliger Basis orientiert.