Asset Publisher Asset Publisher

Liebherr-Turmdrehkran 630 EC-H 70 Litronic bietet neues Montagekonzept für Windkraftanlagen

 

Für die Errichtung von Windkraftanlagen mit Nabenhöhen ab 110 m in Schwachwind- und Waldgebieten hat Liebherr einen speziellen Turmdrehkran entwickelt.

Die Herausforderung im Sinne der Nachhaltigkeit:

Die Herausforderung bestand darin, ein geeignetes Hebezeug zu konstruieren, das für diese Art von Einsätzen weniger Montage- und Standfläche benötigt. Dadurch fällt für diesen speziellen Turmdrehkran ein geringerer logistischen Aufwand an als für vergleichbare Kransysteme. Daraus entstehen weniger Emissionen der Transportfahrzeuge. Effizienz und Nachhaltigkeit auch beim Einsatz - mit nur einer Abspannung am Turm der Windkraftanlage lassen sich sehr hohe Hakenhöhen von annähernd 150 m schnell und sicher mit der Klettereinrichtung realisieren.

Die Ausgangssituation:

Kransysteme, die bisher für die Montage von Windkraftanlagen eingesetzt werden, haben einen weitaus größeren Flächenbedarf für die Montage. Zudem benötigen diese Kransysteme eine Ablagefläche für den Ausleger die z. B. in Waldgebieten eine großflächige Rodung notwendig macht. Es galt den logistischen Aufwand gegenüber vergleichbaren Kransystemen deutlich zu reduzieren. Mit diesem neuen Konzept für die Montage von Windkraftanlagen mit Turmdrehkranen lässt sich der Transportaufwand um 40 % reduzieren.

Die Lösung:

Dieser Krantyp 630 EC-H 70 Litronic steht sehr nahe am Turm der Windkraftanlage, indem er ihr Fundament mitbenutzt. Dieses Fundament kann wiederum für kleinere Turmdrehkrane im Servicefall verwendet werden. Der Kran ist so konfiguriert, dass die erforderliche Hubhöhe mit nur einer Abspannung am Windanlagenturm realisierbar ist und Traglasten bis zu 70 Tonnen heben kann. Mit der eigenen Klettereinrichtung klettert der Kran auf die geforderte Hakenhöhe. Zudem emittieren die Elektroantriebe keine Abgase in die Luft.

Die nachhaltigen Stärken:

Auf Grund des geringen Platzbedarfes für die Montage und auch im Einsatz werden Ressourcen wie z.B. Bäume, Straßen und Infrastruktur geschont.

Die Erfinder:

Liebherr hat die innovative Kranlösung gemeinsam mit der Max Bögl Wind AG aus Neumarkt, entwickelt. Verantwortlich für dieses Projekt innerhalb der Liebherr-Werk Biberach GmbH zeichnete sich Herr Thomas Herse, Projektkoordinator im Technischen Büro Krantechnik.

Kurzprofil des Unternehmens:

Name: Liebherr-Werk Biberach GmbH
Hauptsitz: Biberach
Gründungsjahr: 1954
Mitarbeiter: ca. 1.200
Lösungen: Baukrane und Mobilbaukrane
Internationalität: weltweit
URL: www.liebherr.com