Asset Publisher Asset Publisher

Holz-Briketts als effiziente Energiequelle

Brikettierpressen von WEIMA bringen Reststoffe in Bestform

Ein Ende ist noch lange nicht in Sicht. Zumindest wenn es um steigende Energiekosten geht. Immer mehr Firmen und Verbraucher sind gezwungen, sich nach alternativen Energiequellen umzuschauen. Insbesondere der Rohstoff Holz ist daher bereits seit einigen Jahren wieder ‚in‘, wenn es ums Heizen geht. Aber wieso?

Die Herausforderung im Sinne der Nachhaltigkeit:

Oft wird vergessen, dass Holz nicht nur als klassisches Brennholz, das in Scheitform gestapelt vielerorts zu finden ist, verbrannt und so als Wärmequelle genutzt werden kann. In holzverarbeitenden Betrieben fallen täglich große Mengen Holz-Abfälle an, die häufig jedoch ungenutzt bleiben. Wer hier gleich ans Verbrennen denkt, ist zwar auf dem richtigen Weg - aber noch zu früh dran. Die Lösung heißt: Brikettieren.

Die Lösung:

Der Aufbau einer Brikettierpresse ist dabei so einfach wie genial. Der Behälter wird zuallererst mit zerkleinertem Material befüllt. Dies können sowohl harte und weiche Massivhölzer, als auch Spanplatten, Sperrholz, Multiplex, OSB, MDF, Hobelspäne, Sägemehl oder sogar Schleifstaub sein. Mittels einer Förderschnecke wird das Material in den Vorverdichter geleitet, wo es vorgepresst wird. Daraufhin drückt der Pressstempel das vorverdichtete Material mit zuvor festgelegtem Druck in die Pressform (Matrize), bis schließlich das Brikett ausgestoßen wird.

Die Ausgangssituation:

Eine neutrale CO2-Bilanz schont die Umwelt. Aus losem Reststoff ist, ganz ohne Verwendung von Klebstoff oder sonstigen Bindemitteln, ein hochverdichtetes und naturreines Holz-Brikett entstanden. Welche Energie darin steckt, macht der Vergleich zu anderen Energiequellen deutlich. Der Brennwert ist fast so hoch wie bei Braunkohle. Was mindestens genauso wichtig ist, ist jedoch die optimale CO2-Bilanz von Briketts. Beim Verbrennen wird nämlich nicht mehr Kohlendioxid freigesetzt, als zuvor vom Baum bei der Photosynthese umgewandelt worden ist. Das schont nicht nur unsere heutige Umwelt, sondern auch nachhaltig die künftiger Generationen.

Die nachhaltigen Stärken:

Ebenso nachhaltig für die Umwelt wie für den unternehmerischen Geldbeutel sind außerdem die sinkenden Transport-, Lager- und Entsorgungskosten, die aus der deutlichen Abfall-Volumenreduzierung entstehen. Je nach Material kann das Volumen um bis zu 90% verringert werden, indem es mithilfe von Brikettierpressen verdichtet wird.

Mit Briketts auf Nummer sicher gehen. Die Vorteile hören hier noch lange nicht auf. Auch in puncto Sicherheit und Gesundheit investiert man in die Zukunft. Der Grund: Keine großen Spänebunker mehr- das Brand- und Explosionsrisiko wird merklich reduziert. Hinzu kommt die Verminderung der Schadstoff- und Feinstaubbelastung im Betrieb durch das Absaugen und Brikettieren von Spänen und Schleifstaub.

Immer daran denken: Abfälle sind wertvoll! Sogar, wenn der Heizwert eigens hergestellter Briketts nicht selbst genutzt wird, können sie immer noch erlösbringend verkauft werden. Das macht den Materialkreislauf zu einer runden Sache. Und Weima hilft dabei.

Kurzprofil des Unternehmens:


Name: Weima Maschinenbau GmbH
Hauptsitz: Ilsfeld
Gründungsjahr: 1986
Mitarbeiter: 170
Lösungen: Zerkleinerungs- und Brikettiertechnik
Internationalität: Niederlassungen in den USA, Frankreich, England, Polen und über 50 Handelsvertretungen weltweit
URL: http://www.weima.com