Asset Publisher Asset Publisher

Blue Competence wird Realität.

Effiziente Schlüsseltechnologien senken Kosten.

Die Herausforderung im Sinne der Nachhaltigkeit:

Niedrigerer Energieverbrauch und eine effizientere Produktion schließen sich nicht aus, sondern gehen Hand in Hand. Sommer-automatic senkt die Kosten in der Produktion seiner Kunden mit Komponenten, die sowohl die Energie- als auch die Produktionseffizienz deutlich steigern.

Die Ausgangssituation:

Der Energieverbrauch ihrer Komponenten und Anlagen rückt für die Unternehmen immer stärker in den Fokus, denn angesichts steigender Energiepreise hat er einen entscheidenden Einfluss auf die Rentabilität einer Produktion.

Sommer-automatic baut seit vielen Jahren energieeffiziente Produkte systematisch aus und ist aktuell Partner der Blue Competence-Initiative des VDMA. Diese Initiative fördert Technologien und Verfahren, die ein Maximum an Produktivität mit einem Minimum an Energieeinsatz ermöglichen, sparsam mit knappen Rohstoffen umgehen, Emissionen reduzieren und insgesamt die Lebenszykluskosten senken.

Es galt also eine innovative Lösung zu entwickeln, die nicht nur die Energiebilanz des Betreibers sondern sämtliche Kosten (Installationskosten, Inbetriebnahmekosten, Wartungskosten, etc.) entlang des Lebenszyklus eines Produkts positiv beeinflussen.

Die Lösung:

Um diese Ziele erreichen zu können, bietet Sommer-automatic seinen Kunden eine ständig wachsende Palette an Greiftechnik- und Automatisierungskomponenten, die auf minimalen Energieverbrauch optimiert sind. Geringer Energieverbrauch bedeutet dabei meist den Einsatz elektrischer Antriebe, denn sie ermöglichen den Verzicht auf eine kosten- und energieintensive Pneumatik-Infrastruktur. Die hohen Investitionen in Kompressoren, Druckluftarmaturen und Leitungssysteme werden damit überflüssig, und die beträchtlichen Gesamtbetriebskosten von pneumatischen Systemen können weitgehend vermieden werden.

Elektrisch angetriebene Komponenten sparen aber nicht nur Energiekosten, sondern sind oft auch schneller in Betrieb zu nehmen oder umzurüsten als ihre pneumatischen Pendants. Neben dem Energiebedarf gehen daher meist auch Rüst- und Montagezeiten zurück, und zudem lassen sich Parameter wie Backenstellungen, Schließgeschwindigkeiten und Greifkräfte leicht und schnell an das jeweilige Werkstück anpassen. So kann die Fertigung nicht nur mit minimiertem Energieaufwand, sondern auch unter optimal angepassten Bedingungen ablaufen – und das bedeutet in der Regel auch kürzere Taktzeiten und eine schnellere Produktion, eine bessere Auslastung der Maschinen und eine insgesamt höhere Rentabilität.

Energieeffizienz und Produktionseffizienz gehen also Hand in Hand, und ein gutes Beispiel für eine Produktlinie, in der sich maximale Energieeffizienz mit höchster Produktionseffizienz verbindet, sind die Impulsgreifer der Serie GEP9000. Diese Greifer sind nicht nur extrem schnell, sondern auch sehr energieeffizient, denn sie arbeiten mit kurzen Stromimpulsen und werden nur während der Backenbewegungen bestromt. Im offenen oder geschlossenen Zustand sind sie dagegen stromlos und verbrauchen keinerlei Energie – ideal also für alle Automatisierungsaufgaben, bei denen es sowohl auf sehr kurze Zykluszeiten als auch auf einen geringen Energieverbrauch ankommt.

„Schlüssel"-Technologie im Einsatz
Diese Greifer mit ihrer zukunfsträchtigen Technologie nehmen beispielsweise bei der HEITEC Auerbach GmbH im wahrsten Sinn des Wortes eine Schlüsselfunktion ein. Das Unternehmen mit Sitz in Ellefeld hat sich auf die Bereiche Sondermaschinenbau, Automatisierung, Blechbearbeitung sowie den Messe- und Displaybau spezialisiert und liefert seinen Kunden unter anderem hochpräzise Schlüsselbearbeitungszentren. Sie werden bei der Herstellung von Sicherheitsschlüsseln benötigt und müssen höchste Anforderungen an die Sicherheit und Qualität der Produktion erfüllen.

Um sein Know-how weiterzuentwickeln, hat die Heitec-Auerbach GmbH einen innovativen Versuchsaufbau realisiert, mit dem verschiedene Nachfräselemente an Hochfrequenzspindeln erprobt werden können. Das Herzstück der Anlage besteht aus dem von Heitec-Auerbach entwickelte dreiachsige Präzisionsvorschubmodul HEIline, das bei führenden Sicherheitsschlüssel-Herstellern schon länger im Dauereinsatz ist und dort die Einhaltung strengster Qualitätsstandards garantiert.

Das Präzisionsvorschubmodul ist als individuelles Baukastensystem konzipiert und erreicht bei einer Vorschubgeschwindigkeit von 300mm/s eine Positioniergenauigkeit von 25µm/300mm. Als Standardantrieb haben sich die Entwickler für einen Kugelgewindetrieb 20x6 entschieden, alternative Antriebe sind möglich.

Besonders positiv auf die Präzision der Schlüsselbearbeitung und die Standzeiten des Systems wirken sich die enormen Steifigkeiten der einzelnen Module aus. Momentenaufnahmen von 1.500 bis 3.000 (statisch) und Kräfteaufnahmen von 3.000 bis 10.000N (statisch) ermöglichen ausreichend Reserve für unterschiedlichste Anwendungen.

Die Aufnahme der Werkstücke kann individuell an die jeweiligen Anforderungen angepasst werden. Die automatische Werkstückzu- und abführung erfolgt aus den werksinternen Stapelmagazinen. Dadurch ist es möglich, Sicherheitsschlüssel aus ganz unterschiedlichen Rohlingen herzustellen, wie zum Beispiel aus gestanzten und geprägten oder auch aus vorprofilierten Rohlingen.

Für den Werkstücktransport zwischen den Stationen sorgt ein Sechsachsroboter, der mit einem Parallelgreifer ausgestattet ist. Für diese Aufgabe haben sich die Konstrukteure der Heitec Auerbach für einen besonderen Greifer aus dem Hause Sommer-automatic entschieden, der äußerst leicht ist und ein hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis bietet:
Der elektrische Parallelgreifer GEP9002NC, der zur Intec-2011 ausgezeichnet wurde, sorgt mit seiner hohen Geschwindigkeit und Genauigkeit für einen präzisen und zeitsparenden Werkstücktransport. Mit bis zu 250 Zyklen pro Minute ist der GEP9002NC enorm schnell. Er weist auch eine sehr hohe Energieeffizienz auf, denn er wird nur während der Backenbewegungen für 7 - 25 Millisekunden bestromt und verbraucht gerade während der Haltephase keinerlei Energie. Die integrierte Steuerung sorgt für einen echten Plug & Play-Einsatz, denn aus der übergeordneten Steuerung ist lediglich ein E/A-Signal erforderlich. Ein Hall-Sensor mit teachbarer Werkstückerkennung ist bereits integriert, und damit sorgt die denkbar einfache Verkabelung für die geringst möglichen Störkonturen. Wartungsfrei bis zu 30 Mio. Zyklen.

Anwender können sich auf der AUTOMATICA 2012 in München übrigens selbst ein Bild von dem Impulsgreifer der Serie GEP9000 machen. Sommer-automatic präsentiert auf der AUTOMATICA 2012 am Stand 502 in Halle A2 seinen Impulsgreifer live.

Der Erfinder:

F & E Sommer-automatic GmbH & Co. KG

Kurzprofil:

Name: Sommer-automatic GmbH & Co. KG
Hauptsitz: Ettlingen
Gründungsjahr: 1972
Mitarbeiter Gruppe: 900
Lösungen: Hersteller und Anbieter von pneumatischen und elektrischen Handhabungskomponenten und Systemen; Greifer, Schwenk- und Drehmodule, Roboterzubehör und vieles mehr
Internationalität: Niederlassungen und Vertragspartner weltweit