Asset Publisher Asset Publisher

Effizientes Restblatthandling mit dem ReMaster

Die dynamische und effiziente Zwischenlagerung von Restblättern oberhalb der Schneidlinie

Die Herausforderung im Sinne der Nachhaltigkeit:

Der Energiebedarf bei der Herstellung von Verbundsicherheitsglas (VSG) ist hoch und beeinflusst infolgedessen die Energiebilanz aller daraus entstehenden Produkte. Energieeinsparpotentiale können vor allem indirekt, das heißt durch eine möglichst hohe Verwertungsquote erzielt werden. Hier gilt es, vor allem die Verarbeitung von Verbundsicherheitsglas effizienter zu gestalten und damit den Ausschuss und die dafür eingesetzte Energie möglichst gering zu halten.

Die Ausgangssituation:

Beim Glassortenwechsel mussten die Restblätter bisher manuell in bzw. aus dem Fertigungsprozess geschleust werden. Während einer Produktions¬schicht fallen so ca. 9 Glasreste an, die im Mittel ca. 7 m² groß sind. Eine kontrollierbare Zwischenlagerung ist im Regelfall durch den Bediener nicht möglich. Mangels direkten Zugriffs auf alle Lagerplätze ist die Verwertungsquote der Reste aus dem Glaslager geringer als möglich. Nicht immer steht die optimale Glasgröße für den Zuschnitt zur Verfügung und nicht selten werden die Scheiben innerhalb des Lagerprozesses be¬schädigt. Erfahrungsgemäß liegt die Ausschussquote bei manuellem Handling um 50%.

Die Lösung:

Mit dem dynamischen Restplattenspeicher ReMaster kann die Verwertungsquote und Energiebilanz beim VSG-Zuschnitt deutlich verbessert werden. Dazu wird der VSG-ReMaster platzsparend im ungenutzten Raum oberhalb der Schneidanlage in die Produktionslinie integriert. Über eine Hubpalette, die entlang einer Hubsäule vertikal verfährt, werden die verwertbaren Zuschnittreste automatisch in den laufenden Prozess ein- bzw. ausgeschleust. Die Scheiben werden dazu bedienerlos in die bis zu 40 Fächer zwischengelagert und verwaltet. Unter dem Aspekt der maximalen Verschnittreduzierung bringt der VSG-ReMaster die Restblätter zurück in den laufenden Zuschnitt ein und verbessert die Verwertungsquote deutlich. Der Glasverbrauch wird reduziert. Die Energiebilanz durch den ressourcensparenden Umgang mit Materialien verbessert.

Die nachhaltigen Stärken:

Mit dem VSG-ReMaster wird die Verwertungsquote im Zuschnitt um ca. 30% gesteigert. Im Zweischichtbetrieb entspräche dies über einen Zeitraum von 10 Jahren einer Glasersparnis von über 83.000 m². Für die Verbundglasherstellung resultiert daraus eine deutliche Energieeinsparung und eine Verminderung des CO2-Ausstoßes um nahezu 60%. Der ReMaster gewährleistet einen durchgängigen Materialfluss auf der Produktionslinie und führt durch verbesserte Taktzeiten zu einem höheren Nutzungs-grad der Schneidanlage, bzw. zu einer Anhebung der Produktivität um rund 10%.

Kurzprofil des Unternehmens:

Name: HEGLA GmbH & Co. KG
Hauptsitz: Beverungen
Gründungsjahr: 1976
Mitarbeiter: ca. 500
Lösungen: Glaslager- und Beschickungssysteme, Schneid- und Brechtechnik für Float- und Verbundsicherheitsglas, dynamische Restplattenspeicher ReMaster, Sortiersysteme SortJet, Loading- und Unloadingsysteme für Beschichtungsanlagen, Robotic und Automation, Anlagen- und Produktionslogistik für die Photovoltaikproduktion
Internationalität: Niederlassungen unter anderem in England, USA, Frankreich, Russland, Indien sowie weitere Vertretungen weltweit
URL: www.hegla.de