Asset Publisher Asset Publisher

Effizienter erhitzen mit Mikrowellen

Bei der Produktion von Schnellkochreis spart Mikrowellentechnik Energie, Zeit- und Geld.

Die Herausforderung im Sinne der Nachhaltigkeit:

Im Sinne wirtschaftlicher und ökologischer Nachhaltigkeit sollten bei der Herstellung von Parboiled Reis, Schnellkochreis oder Instantreis sowohl die Zeit für den Herstellungsprozess und insbesondere auch der Energieaufwand minimiert werden.

Die Ausgangssituation:

Die konventionellen Verfahren sind zeitaufwendige und energieintensive Prozesse: Zunächst wird der noch ungeschälte Reis gewässert. Anschließend entfernt man das überschüssige Wasser mechanisch und lässt den Reis für einige Zeit ruhen, um eine gleichmäßige Feuchtigkeitsverteilung zu erzielen. Danach erfolgt eine Wärmebehandlung, meist durch konventionelles Kochen. Schließlich wird der Reis getrocknet und verpackt.

Die Lösung:

"Process and apparatus for the production of short cooking time rice (Patent WO 03/073867)"
Der Vorteil der Mikrowellentechnik im Vergleich zu vielen anderen Erwärmungsmethoden liegt darin, dass Mikrowellen Produkte durchdringen können und daher die Wärme im Inneren des Produktes freisetzen. So können lange Aufheiz- sowie Behandlungszeiten vermieden werden. Im neuentwickelten Verfahren wird der Reis zunächst geschält und dann direkt in Kochbeuteln verpackt. Anschließend wird er ohne Wasserzugabe mittels Mikrowellen erhitzt. Die im Reis enthaltene natürliche Restfeuchte von circa 14 % erzeugt bei der Erhitzung innerhalb des Kochbeutels eine Dampfatmosphäre, in der der Reis vorgart. Nach der Mikrowellenbehandlung wird der Reis nur noch abgekühlt und im Karton verpackt.

Die nachhaltigen Vorteile:

Das neue Verfahren macht das mehrstündige Einweichen und zeitaufwändige Trocknen überflüssig. Die Folge: enorme Zeitersparnis bis zu 90 %.
Außerdem ist der Energieverbrauch deutlich niedriger – bis zu 70 %, da insbesondere der energieintensive
Trocknungsvorgang entfällt.
Anhand der Resultate der Röntgenstrahlbeugungsanalyse wurde festgestellt, dass der Umwandlungsgrad der kristallinen Phase der Reisstärke in amorpher Form beim traditionellen Vorkochen größer ist, als bei Mikrowellenbehandlung (in letzten Fall ist der Umwandlungsgrad nur 10-15%).
Fazit: Das neue Verfahren macht eine effizientere, schnellere Produktion möglich und verringert so die Kosten bei der Herstellung von Schnellkochreis.

Die Erfinder:

Das neue Verfahren wurde von Linn High Therm GmbH (Deutschland) und AboMill (Ungarn) in Zusammenarbeit mit dem Forschungsinstitut für technische Chemie, Veszprem (Ungarn) entwickelt.
Herr Horst Linn - Geschäftsführer Linn High Therm GmbH beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Thema, wie Mikrowellentechnologie Produktionsprozesse optimieren kann. Er hat zahlreiche Veröffentlichungen zu diesem Thema verfasst und ist ein gefragter Referent auf internationalen Verfahrenstechnik-Konferenzen.

Kurzprofil des Unternehmens:

Name: Linn High Therm GmbH
Hauptsitz: Eschenfelden
Gründungsjahr: 1969
Mitarbeiter: ca. 100
Lösungen: elektrisch beheizte Industrie- und Laboröfen, induktive Schmelz- und Gießanlagen sowie Induktionserwärmungsanlagen, Mikrowellen- und Vakuumöfen.
Internationalität: Service- und Vertriebsnetzwerk in 50 Ländern weltweit
URL: www.linn.de