Asset Publisher Asset Publisher

WUMAG TEXROLL reduziert Life Cycle Cost von Zylindertrocknern

 

Der gesamte Energieverbrauch des Zylindertrockners wird um bis zu 30% reduziert.

Die Herausforderung im Sinne der Nachhaltigkeit:

Life Cycle Cost (LCC) beschreibt alle Kosten für den Betreiber über die gesamte Lebensdauer einer Investition. Zum Beispiel beschreibt LCC die Kosten für den Besitz eine Automobils vom Zeitpunkt des Kaufs über den Betrieb und dessen Wartung bis es den Besitz des Eigentümers wieder verlässt. Ein Vergleich der LCC Kosten zwischen unterschiedlichen Automarken hilft bei der Entscheidungsfindung zum Kauf eines bestimmten Fahrzeugs. LCC beschreibt also den gesamten Kostenaufwand für die Anschaffung eines Investitionsgutes und dessen Betriebskosten, akkumuliert über den gesamten Nutzungszeitraum. Betrachtet man die unterschiedlichen Kostenfaktoren, so stellt sich heraus, dass bei einem in der Textilindustrie eingesetzten Zylindertrockner die Betriebskosten den weitaus größten Anteil ausmachen. Hierbei wiederum stellen die Energiekosten den Anteil mit dem höchsten Einsparpotential.

Die Ausgangssituation:

Ein in einer Halle frei aufgestellter Zylindertrockner steht in wechselseitiger Beziehung mit der Umgebung und dem Hallenklima. Der entstandene Wasserdampf wird mit einfachen Absaughauben und Ventilatoren extrahiert. Die Absauggeschwindigkeit unterhalb der Haube wird sehr hoch gewählt um zu verhindern, dass Wasserdampf seitwärts austritt und um eine Kondensation innerhalb des Trockners zu vermeiden. Bei einem offenen Aufbau des Zylindertrockners tritt ein erheblicher Energieverlust durch Abstrahlung und Konvektion auf. Insbesondere durch die Absaugung großer Mengen von Raumluft tritt an den Zylindern ein erhöhter Wärmeverlust durch Konvektion auf. Dies führt zu einem Verlust von teurer Dampfenergie und letztlich zur Verschwendung von fossilen Brennstoffen. Die Energiekosten während der Nutzungsdauer eines Zylindertrockners liegen in der Regel um einen 2-stelligen Multiplikator höher als die gesamten Investitionskosten. Ein weiteres Problem stellt der Einfluss auf das Hallenklima dar – insbesondere im Winter muss die Hallenheizung die durch den Zylindertrockner abgesaugte Luft permanent ersetzen. Nicht zuletzt ist es für die Anlagenbediener sehr unangenehm in der heißen Umgebung um den Zylindertrockner zu arbeiten.

Die Lösung:

Der WUMAG TEXROLL Zylindertrockner wird durch eine spezielle Isolierumhausung vom Hallenklima entkoppelt und mit den neu entwickelten Energieeffizienzsytemen AirPlus und SteamPlus ausgestattet. Durch diese Maßnahmen wird die Abluftmenge drastisch reduziert bei gleichzeitiger Steigerung der Trocknungsleistung.
AirPlus steht für Energierückgewinnungssysteme, bei welchen die zurückgewonnene Energie direkt wieder in den Trocknungsprozess einfließt. Das SteamPlus-System steht für höchste Temperaturgenauigkeit, dynamische Temperaturregelung und für die Einsparung der gesamten Bypassverluste herkömmlicher Dampf- und Kondensatanlagen. Alle Systeme sind als Add-on Pakete konstruiert und können auch an bestehenden Anlagen nachgerüstet werden.

Nachhaltige Stärken:

Der gesamte Energieverbrauch des Zylindertrockners wird um bis zu 30% reduziert. Das Hallenklima wird wesentlich verbessert und die Heizung/Klimatisierung wird deutlich entlastet. Die Bediener arbeiten direkt neben dem Zylindertrockner wieder unter normalen Umgebungsbedingungen. Die Produktion findet unter definierten und reproduzierbaren Bedingungen mit exakt einstellbarer Restfeuchte statt. Dies resultiert in einer messbaren Steigerung der Warenqualität.

Die Erfinder:

Mr. Karl-Heinz Vaassen: General Manager
Mr. Müller: Sales Director
Mr. Römer: Design Manager
Mr. Ravi Jathar: Area Sales Manager

Kurzprofil des Unternehmens:

Name: WUMAG TEXROLL GmbH & Co. KG
Hauptsitz: Krefeld, Deutschland
Gründungsjahr: 1948
Mitarbeiter: 95
Lösungen: Walzen, Zylindertrockner, Glättwerke, Laminatoren, Thermofixiermaschinen

Internationalität: WUMAG TEXROLL Shanghai Office