Asset Publisher Asset Publisher

Automatik Plastics Machinery tritt Blue Competence bei

Automatik Plastics Machinery sieht sich seit langem in der unternehmerischen Verantwortung, mit allen benötigten Ressourcen bewußt umzugehen. Das Thema Nachhaltigkeit fließt in aktuelle Planungen ein und findet sich in dem „Organismus Firma" in vielen verschiedenen Unternehmensbereichen. Da alle Bereiche miteinander verzahnt sind, erbringen alle Mitarbeiter ihren Beitrag nicht nur in der Umsatz- sondern auch in der Umweltbilanz von Automatik Plastics Machinery.

Ein paar Beispiele helfen, das zu verdeutlichen:

Ein für alle sichtbares Beispiel nachhaltigen Wirtschaftens ist das unter energetischen Gesichtspunkten sanierte Zentralgebäude, das nunmehr vom Customer Service „bewohnt" wird. Die gesammelten Erfahrungen aus diesem Bauvorhaben werden nun in die anstehende Sanierung des Hauptgebäudes eingehen.

Ein „unsichtbares" Beispiel mit umso nachhaltigerer Auswirkung ist der erste Gedanke zu einem neuen Teil, denn er stellt die Weichen für dessen gesamten Lebenszyklus sowie aller anhängigen Teile. Für die Konstruktion gilt deshalb das Denken in Norm- und Identteilen. Dies ermöglicht eine schlanke Werkzeugherstellung, die sich sofort und direkt auf die Rüstzeiten der Fertigungsmaschinen auswirkt bis hin zur Ersatzteilbevorratung, um die weltweit verteilten Kunden zeitnah bedienen zu können.

Ein anderer Bereich ist die Dokumentation, die wichtige Hinweise in die Betriebsanleitung für den optimalen Einsatz aufnimmt, für die Balance zwischen höchster Produktivität bei optimaler Ressourcenschonung. Für das Lebenszyklusende der Maschinen liefert Automatik Plastics Machinery Hinweise zu Zerlegung und der fachgerechten Entsorgung, die dann länderspezifisch umgesetzt werden können.
Doch bis dahin vergehen viele Produktionsjahre, die vom Customer Service der Automatik Plastics Machinery begleitet werden. Der Customer Service geht mit energie- und produktions-effizienteren Neuentwicklungen aktiv auf die Kunden zu und bietet Nachrüstmöglichkeiten im Tausch gegen Vorgängerversionen an.

Die so verlängerte Maschinenlaufzeit bedeutet späteren und reduzierten Einsatz von Energie und Ressourcen, denn die nächste Generation Granuliermaschinen wird mit weiter entwickelten Produktionsstrategien noch effizienter gebaut werden.

Die nächste Maschinengeneration entsteht auch mit Hilfe der Nachwuchsmitarbeiter, die wiederum auf ein Reservoir an Ideen zurückgreifen können, das Automatik Plastics Machinery über viele Jahrzehnte in Form einer umfassende Patentsammlung aufgebaut hat. Ca. 20-30 Patente werden jedes Jahr angemeldet und sorgen dafür, daß Automatik Plastics Machinery als mittelständisches Maschinenbau-Unternehmen weiterhin Weltmarktführer in seinem Spezialbereich, der Granulierung von thermoplastischen Kunststoffen, bleibt.

Pressekontakt:

Automatik Plastics Machinery GmbH Ruth Ploch
Ostring 19, 63762 Grossostheim, Germany
T: +49 6026 503 296